Vom Unsinn der Wetter-Apps

Liebe Wanderfreund*innen, ich bemerke in den letzten Monaten, dass Ihr viele schöne Wanderungen verpasst. Ein Grund dafür sind die fehlerhaften Wetterapps oder die falsche Interpretation derselben. Klar, niemand hat Lust, einen Tag lang im Regen herum zu wandern. Doch ich kann Euch nach 16 Jahren Erfahrung versichern, daß es im Durchschnitt nur einmal im Jahr am Sonnntag so regnet, dass man naß wird. Auch wenn eine Regenwahrscheinlichkeit von 100% angegeben wird, heißt das nicht, dass es den ganzen Tag schüttet . Das kann auch nur 5 Minuten sein! Also, wann es wo regnet und wie lange kann Euch keine Wetterapp der Welt sagen. Ein Beispiel: Letzte Woche hat es auf der Fahrt nach Horb geregnet. Nach Ankunft wurde es schönes Wetter, das den ganzen Tag bis ca 17.00 Uhr gehalten hat. Wir erlebten einen superschönen Wandertag, obwohl die deppeten Wetterapps den ganzen Tag äußerst mieses Wetter vorausgesagt haben. Also meine Empfehlung: Vergesst die ungenauen Wetterapps und kommt zum Wandern. Sonst verpasst Ihr das Beste! Und außerdem sind ein paar Tropfen Regen nicht schlimm...

Euer Wanderführer Marc

 
30Wanderführer-Marc.jpg

 

 

Wanderung zur Burgruine Reußenstein und zum Filsursprung

Reizvolle Wanderung zu mittelalterlichen Burgen und lieblichen Albtälern. Hier könnt Ihr die Bilder anschauen.
71-Wanderung-Reussenstein-Filsursprung.JPG

92-Keltentour-2019.jpgLauter-Donautal-Wanderung

Die Lauter-Donautal-Wanderung ist eine meiner Lieblings-Sommerwanderungen. Wir erleben tolle Flusslandschaften: die Braunsel, wie sie in die Donau mündet. Weiterlesen
Zu den Bildern

Verwalltour - Im Tiroler Hochgebirge

Diesen Sommer suchte ich mir das Verwallgebirge in Tirol für eine Hochgebirgstour aus. Über die Alb fuhr ich nach Oberschwaben und Bregenz. Dann durch den Bregenzer Wald über Wart, Flexen- und Arlbergpass nach St. Anton. Unten seht ihr mein Ziel, die Saumspitze, einer der Dreitausender der Tiroler Alpen. Weiterlesen

66-Verwall-Tour.JPG

Es gilt 2 G-Regel

Liebe Wanderfreundinnen,
wir fahren zusammen im Auto zum Startort der Wanderung und kehren auch in Restaurants während der Wanderung ein. Dabei wollen wir uns vor Ansteckungen mit Covid schützen. Daher können nur Geimpfte oder Genesene an den Wanderungen teilnehmen. Bitte bringt die Impf- oder Genesenen-Nachweise bei jeder Wanderung mit.
Vielen Dank!
Wanderleiter Marc Schauecker

Aktuelle Wanderung

Sonntag, 05.12.2021: 10.00 Uhr

Wackerstein-Unterhausen-Wandertour

Vom Maustäle steigen wir auf den Wackerstein. Von dort geht es weiter übers Sättele durch schöne… weiter lesen

Uhrzeit Treff Startort:
10.35

Sonntag, 12.12.2021: 10.00 Uhr

Pfullingen-Übersberg-Wanderung

Los gehts in Pfullingen. Durch schöne Albtrauf- und Wachholderheidelandschaft, dem Immenberg,… weiter lesen

Uhrzeit Treff Startort:
10.30 Uhr

Wandertreff Albwandern in Tübingen

Parkplatz Kreissporthalle Waldhörnle Strasse
Tübingen-Derendingen, Sonntags, 10.00 Uhr

Wandertarif

Bei Albwandern kann jeder Wanderlustige einfach ohne Anmeldung zum Wandertreff kommen. Fürs Mitwandern wird ein kleiner Obulus verlangt:
8 € für eine Einzelwanderung
35 € für den beliebten Wanderpass mit 5 Wanderungen
Wer andere im Auto zum Wanderort mitnimmt bekommt 4€ von jedem Mitfahrer.

Vorschau Wandertermine

Jedes Quartal werden die neuen Wanderungen geplant. Eine Vorschau bis zum Quartalsende findet Ihr unter Wandertermine.Albwandern-Gruppe-im-Herbst.jpg

 

Haftungsausschluss beim Mitwandern

Der Veranstalter Marc Schauecker tritt bei allen Wanderungen und Veranstaltungen nur als Vermittler der bei der Durchführung von Wanderungen in Anspruch genommenen Verkehrsunternehmer, Gaststätten und Beherbergungsbetriebe auf. Der Veranstalter Marc Schauecker übernimmt daher keine Haftung bei Verlusten oder sonstigen, nicht auf sein Verschulden zurückzuführende Ereignisse. Wanderteilnehmer sprechen sich mit dem Veranstalter Marc Schauecker ab, wenn sie sich aus der Wandergruppe entfernen, die Wanderung abkürzen oder abbrechen wollen. Die Teilnahme an den Wanderungen erfolgt für alle Teilnehmenden auf eigene Gefahr und eigenes Risiko

Landschaftszerstörung durch Bauen unvermeidlich?

Kusterdingen-Neubaugebiet-Nord.jpgIn vielen Publikationen von Zukunftsforschern und namhaften Wissenschaftler wird ausgeführt, dass es in eine Sackgasse führt, wenn immer weiter Flächen bebaut werden. Viele Menschen wollen eine weitere Zerstörung der Landschaften – ihrer Heimat -  nicht mehr hinnehmen. Es bilden sich erfolgreiche Bürgerinitiativen gegen neue Baugebiete, die Diskussionen darüber in den Städten und Gemeinden nehmen zu. Ein Artikel von Marc Schauecker. Luftbilder von früher und heute von den Härten anschauen und -> Weiterlesen